Ein Jahr weiter…

… und immer noch ist er spürbar, der Zauber des Anfangs.

So könnte die Bilanz lauten nach meinen ersten 365 Tagen in der Blogosphäre.

Selbstverständlich hat sich viel getan. Die Welt hat sich weitergedreht und mich mitgenommen.
Ich stehe – auch und gerade, was das Schreiben betrifft – an einem anderen Punkt als an dem Abend im April vor genau einem Jahr, als ich diese Seite eröffnet habe.
Ich bin weiter. Ein Jahr und eine ganze Welt, so kommt es mir manchmal vor.

Fast schüchtern hatte ich zunächst noch meine Texte aus der Schublade geholt, um zu gucken, was passiert, wenn’s wirklich mal einer liest… Und heute?
Im Verlauf dieses einen Jahres habe ich mich selbstständig gemacht und arbeite inzwischen als Texterin. Mein alter Traum vom Schreiben als Lebensunterhalt – ich habe gelernt, wieder daran zu glauben.
Ein ganz besonderer Anfang für mich.
Gelegentlich schaffen Anfänge eben auch Verbindungen zur Vergangenheit 🙂

Ich schreibe viel, doch nicht alles, was ich schreibe, erscheint hier.
Manchmal lasse ich ganz bewusst einige Zeit verstreichen zwischen zwei Texten –
Manchmal ist mir die Zeit zwischendurch auch ganz unabsichtlich abhandengekommen… 😉

So ist mein Blog in diesem einen ersten Jahr ganz von selbst das geworden, was ich mir gewünscht hatte: eine kleine, mit Bedacht gewählte Auswahl von geschriebenen Worten, manchmal sehr persönlich, gelegentlich sehr eigen und immer sehr von heute.
Ein kleiner, feiner Zirkel von Lesenden hier in der Community hat sich entwickelt, die offenbar etwas an und in meinen Texten finden können.

Und das macht mich sehr glücklich!

Zu diesem feierlichen Anlass möchte ich daher heute allen Leserinnen und Lesern…
(Luftholen, Räuspern) – Ach was! Ich mach’s kurz:
Liebe Lesende, ich freue mich riesig, dass es euch gibt!
Bitte lest auch weiterhin in Deliahs Notizblog, erzählt es allen weiter und bleibt mir treu – ich will’s auch versuchen!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ein Jahr weiter…

  1. Mia sagt:

    Der Zauber des Anfangs…. „Hermann Hesse“ und ich wandere täglich in der Landschaft, wo er lebte. Ich lese Dich gerne weiter 🙂 ….wieder zu lernen, an sich selbst zu glauben. Ein wieder finden….. in manchen Schubladen ruhen Schätze, stimmts? …. Ich geh´dann mal Schubladen stöbern 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s