Indifferent

Bei Gelegenheit kann es geschehen,
dass ich nicht weiß, was ich ist.
Die Farben: Hell strahlend vor dunkelgrauem Grund.
Die Bewegung: Vorantreibend, im Stillstand.
Der Zustand: Gefangen, aber doch befreit.
Haltlos, ein sicheres Ziel vor Augen.

Ich denke dann, ich bin Weiterlesen

Werbeanzeigen

Nachtfarben

An ihren Rändern
färbt die Nacht sich grün
als der Mond hinter Wolken verschwindet
Rötlich schimmernd
dem Horizont zu
dem niemals sichtbaren
am Ende der Dächer
wo der Fluss beginnt

Die Nacht hat viele Farben

Gelb und warm ist sie dort drüben
hinter fremden Fenstern
Stechend weiß der Mond
erneut die Stadt betrachtend
In Blau gen Norden
und Schwarz manchmal dort
wo kein Licht hindringt

Ferne Punkte leuchtend:
Die Hafenkräne und ein Stern

Die Nacht hat viele Farben

Die Nacht ist bunt.

Nicht viel

Es ist vielleicht nicht viel, was ich tat
um Dir zu zeigen, was Du bist
für mich:

Ich habe für Dich gelacht
und geleuchtet.

Ich bin für Dich aufgestanden
und habe Dich gehalten.

Ich ließ Dich frei
und ich ließ Dich ankommen.

Ich habe mich an Dir erfreut
und mich von Dir tragen lassen.

Ich habe Dich meinen Tag genannt
und Dich im Dunkeln begleitet.

Ich habe in Deinem Atem gelegen in der Nacht,
bin durch Deine Haut gewandert
und habe die Sterne in Deinen Augen gezählt,
während Du mich angesehen hast.

Ich habe Dich angesehen
und ich bin geblieben.

Es ist vielleicht nicht viel, was ich tat
aber es ist
immer da.

 

notiert 15.04.2014,
für B.

Im Tag stehend

Im Tag stehend
warte ich auf das Ende von Gestern
und auf alles
was ich heute tun werde
um von morgen erzählen zu können

Der Wind treibt
die Dinge in Grün vor sich her
treibt mich
an Wolken geklammert
aus dem Gewesenen in das was noch nicht ist

Und ich berühre
die Luft
Sie ist weiß und wärmer
als die Wolken
die sich auflösen hoch oben
in dem grünen Wind
über dem Tag
in dem ich stehe

am Anfang.

 

notiert 13.04.2014

Die Summe

Es heisst
ein Mensch sei immer
die Summe vieler Teile

Wenn wir nun also einen Menschen
im Großen und Ganzen
zusammengenommen
und eigentlich doch ganz und gar
lieben möchten

sollten wir bedenken

was jene Teile betrifft
die ab und zu
wiederholtermaßen
und eigentlich doch immer wieder
unausstehlich erscheinen

dass jene Teile
zu der Summe zählen
die der Mensch ist
den wir lieben möchten

und jeder Teil
den wir nicht zählen wollen
verringert die Summe

 

notiert Juni 2013