Schlaflied (für meine Gedanken)

Es ist ein bißchen Nacht da draußen
Ein Ton, der sich nicht fassen lässt
Sind Lichter, Stimmen, Asphaltrauschen
Ein leises Knistern im Geäst
Im Baum dort unten, der da leuchtet
Grell-grün im Straßenlampenschein
Es kriecht das bißchen Nacht da draußen
Zum offnen Fenster mir hinein … Weiterlesen

Advertisements

Nachtfarben

An ihren Rändern
färbt die Nacht sich grün
als der Mond hinter Wolken verschwindet
Rötlich schimmernd
dem Horizont zu
dem niemals sichtbaren
am Ende der Dächer
wo der Fluss beginnt

Die Nacht hat viele Farben

Gelb und warm ist sie dort drüben
hinter fremden Fenstern
Stechend weiß der Mond
erneut die Stadt betrachtend
In Blau gen Norden
und Schwarz manchmal dort
wo kein Licht hindringt

Ferne Punkte leuchtend:
Die Hafenkräne und ein Stern

Die Nacht hat viele Farben

Die Nacht ist bunt.

Bei Vollmond

In Vollmondnächten fällt es mir nicht leicht, zu schlafen.

Es ist kühl draußen jetzt und nahezu klar.

Die Ränder der Wolken schimmern grün.

Ein Donnerstag um eins
und in vielen Fenstern ist noch Licht.

Ich warte darauf, dass ich müde werde
und eigentlich bin ich es längst.
Nur ist da diese Unruhe, die mich wach bleiben lässt.
Ich spüre sie in der Luft,
höre sie auf der Straße
und rieche sie durch die irritierende Helle dieser Nacht. Weiterlesen

Verortung

Die Lichter spiegeln sich hell gegen den Nachthimmel in südlicher Richtung,
denn es sind Wolken aufgekommen.
Hoch und starr im Dunkeln scheinen sie etwas anzuzeigen.
Vielleicht das Ende der hellen Tage?
Ich sehe Wind in den Zweigen. Weiterlesen