In diesen Tagen

In diesen Tagen
ist es zu dunkel
der Mond zu groß und
die Nacht zu lang.
Hinter den Fenstern
zu viel Gemunkel
Nebelgestalten
machen uns bang.

Wir suchen uns in diesen Schwaden.
Wir fühlen uns an der Heizung kalt.
Wir drehen uns dreimal um unsere Fragen.
Wir wollen wachsen
und werden alt.

Sind wir nicht immer noch
zwei von den Klugen
Du und ich im Irgendwo?
Und ist die Welt
nicht aus den Fugen
in diesen Tagen sowieso?

In diesen Tagen
wird viel gewartet, Weiterlesen

Advertisements

Ein Ort für Worte …

Als ich mich entschied –
und das war für mich damals eine große Entscheidung 😉 –
einen Blog ins Leben zu rufen, da ging es mir darum, hinaus zu treten.

Hinaus aus dem sprichwörtlichen „stillen Kämmerlein“,
in dem sich nicht selten die verkriechen,
die der Welt vielleicht am meisten zu sagen hätten …

Ich wollte hinaus, „damals“ im April 2014 ,
wollte meine Texte  –
nicht zum ersten Mal, doch zum ersten Mal seit vielen Jahren –
aus der Schublade holen und präsentieren. Weiterlesen

Im Raum

Ich stehe in der Mitte des Raumes. Es ist laut und rot und nach elf.
Ich stehe allein, aber es macht mir nichts aus. Alle reden gleichzeitig und ich kenne nur die Gastgeber.
Ich stehe alleine in der Mitte des Raumes, niemand tanzt, noch nicht und es ist gut so.
Jetzt gerade, so wie es ist, nach allem was war.
Es ist das Beste was ich tun konnte, heute Abend, hierher zu kommen. Weiterlesen